Presseinformation: Grüne Effizienz erhält Urkunde als klimaneutrales Unternehmen

Freiburg, 19. April 2017. Die Grüne Effizienz GbR, Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt auf die Digitalisierung von Unternehmensprozessen im Sinne eines effizienten und nachhaltigen Arbeitens, ist ein „klimaneutrales Unternehmen 2017“. Dies bestätigt eine Urkunde der ClimatePartner GmbH, die der Geschäftsführung bestehend aus Dr. Kristina Birn und Tim Haas bei ihrer Gründungsfeier Ende März übergeben worden war.

 Das offizielle Schriftstück (ClimatePartner-ID: 12455-1703-1001) bestätigt der Grüne Effizienz GbR die Kompensation von Treibhausgasemissionen in Höhe von 20.000 Kilogramm CO2 durch zusätzliche Klimaschutzprojekte. So unterstützt das Unternehmen das VCS-zertifizierte Projekt „Waldschutz: Kasigau Wildlife Corridor Kenia“, bei dem der bestehende Trockenwald und die Savanne auf einer Fläche von etwa 170.000 Hektar geschützt, Abholzung und Brandrodung verhindert und somit die Bindung von CO2-Emissionen gesichert wird.

„Die Urkunde basiert auf einer Hochrechnung und wird Ende des Jahres natürlich nochmals angepasst“, sagt Dr. Christian Reisinger, der bei ClimatePartner in den Bereichen Consulting, Innovation und Business Development tätig ist. „Es ist aber abzusehen, dass die Werte nicht stark abweichen werden.“ ClimatePartner ist führender Business-Solution-Provider im Klimaschutz und unterstützt Unternehmen aller Branchen dabei, Wachstumschancen durch freiwilligen Klimaschutz zu schaffen.

Kooperation auch für Kunden von Grüne Effizienz

Die CO2-Bilanz spielt auch bei der Beratungstätigkeit von Grüne Effizienz eine wesentliche Rolle. Ziel des Unternehmens ist es, durch eine Digitalisierung von Geschäftsprozessen aktiv zum Umweltschutz beizutragen – und gleichzeitig die Effizienz zu steigern. So sollen diverse Prozesse wie Drucken und Scannen, aber auch Beschaffung von Bürobedarf sowie interne und externe Kommunikation IT-basiert möglich werden. Davor steht jedoch eine Analyse sowohl der entsprechenden Prozesse als auch der CO2-Bilanz. „Für Letztere arbeiten wir mit ClimatePartner zusammen, damit Unternehmen erst einmal erfahren, welchen CO2-Fußabdruck sie hinterlassen“, sagt Tim Haas. „Damit wird auch recht schnell deutlich, an welchen Stellschrauben gedreht werden sollte – und zwar nicht nur aus Imagegründen, sondern um künftig auch selbst von einer verbesserten Arbeitsweise und gleichzeitig einer gesünderen Umwelt zu profitieren.“ 

Weitere Informationen zu Grüne Effizienz erhalten Interessierte unter www.gruene-effizienz.de.

PresseKonstanze Kulus