Hervorragend vortragend: Es geht besser ohne Papier.

Wenn es um Meetings, Kundentermine oder Vorträge vor Publikum geht, steht der Inhalt im Fokus. Sollte man meinen. Doch viel häufiger drehen sich die Betroffenen um ihre PowerPoint-Sheets. Und noch viel häufiger um die dazugehörigen Ausdrucke. Seit wann führt Papier zu Erfolg?

 

Eine Frage: Wann haben Sie das letzte Mal ein richtig gutes Handout bekommen? Mit anschaulichen Grafiken, mit wichtigen Inhalten, strukturiert? Viel öfter quält man sich doch durch stundenlange, unübersichtlich gestaltete Folien, die man dann auch nochmals auf dem Papier zu verstehen versucht. Dort sind sie aber genauso unverständlich. Und die zusätzlichen Kritzeleien an der Tafel, deren Inhalt man nach fünf Minuten sowieso nicht mehr nachvollziehen kann, sind gar nicht erst dabei. Nach einmaligen Durchblättern landen die Unterlagen dann in einem Ordner, tief hinten im Schrank - oder in Ablage P.  

Kommunikativ ist das der Untergang. Und aus ökologischer Sicht eine wahre Verschwendung von Ressourcen. Was kann also die Alternative sein? 

Ein Artikel aus dem Manager Magazin empfiehlt Aktion - so wie zahlreiche Berater es sicher auch tun würden. Was das meint? Weg vom Papier, hin zu Bühnenpräsenz. Weg von drögem Ablesen, hin zu gut vorbereiteten Reden, in die dann mit den passenden Stichworten auch die Zuhörer, seien es Mitarbeiter oder Workshop-Teilnehmer, eingebunden werden.

Charts? Schön und gut. Aber wieso nicht gemeinsam erarbeiten? Laptop mit dem Beamer verbinden, Programm öffnen, los geht's! Wer mitschreiben möchte: Nur zu. Aber man kann die Teilnehmer im Nachgang ja auch per E-Mail oder Download-Link versorgen. Das spart, genau, Papier. Und übrigens auch Zeit: für den Vortragenden, der während seiner Vorbereitungen nicht mehr an PowerPoint und dem "Einstampfen von Inhalten" verzweifelt. Aber genauso für den Gast, der involviert ist statt zu schlummern - und damit viel besser nachvollziehen und erinnern zu können. 

Erfolg besteht nicht aus Papier. Er stellt sich ein, wenn man auch ohne Papier überzeugen kann. Digitale Wege unterstützen dabei.