Aufgewacht, Lufthansa: Digitalisierung ist nicht erst seit gestern Thema!

Hätte es einen Beweis gebraucht, dass Digitalkompetenz in jedem Unternehmen erforderlich ist, hätte ihn das größte Luftverkehrsunternehmen Europas nun erbracht: Die Deutsche Lufthansa AG hat angekündigt, mehrere tausend Mitarbeiter mit neuem Personal ersetzen zu wollen.

Was gesucht wird: Kenntnisse bei Digitalisierung, Innovation und Markenmanagement. Was momentan vorherrscht: Angst vor Veränderung und Führungskräfte ohne Digitalkompetenz. Das muss man erstmal sacken lassen. Dass ein Konzern dieser Größe tatsächlich erst heute aktiv wird, wenn es um Digitalisierung geht, ist erschreckend. Wie viele Jahre wird bereits darüber gesprochen, diskutiert, nach optimalen Wegen der Umsetzung gesucht?

Angenommen, man hätte sich in der Zentrale in Köln schon vor fünf Jahren mit dem Thema beschäftigt, wären heute vielleicht keine „Personal-Wechselgeschäfte“ notwendig, wäre der Prozess des digitalen Wandels doch mindestens eingeleitet, wenn nicht weit fortgeschritten. Und zwar mit genau dem Personal, das teilweise schon seit vielen Jahren treue Dienste leistet.

Das Geheimnis, ob kleiner Betrieb oder riesige Lufthansa: Mitarbeiter befähigen, etwas zu tun, statt sie zu einem „freiwilligen Ausscheiden“ zu bewegen und auszutauschen. Change Management nennt sich das. Dabei werden Mitarbeiter in das Vorhaben und die Pläne des Arbeitgebers involviert und tatsächlich in jeder Phase mitgenommen. Digitalkompetenz entsteht nun mal nicht über Nacht, lässt sich aber durchaus aufbauen.

Ein weiterer Gedanke schleicht sich ein: Was geschieht eigentlich mit Kunden, die selbst nicht allzu IT-affin sind? Dies ist durchaus vorstellbar, ist die Zielgruppe der Lufthansa doch zumindest aktuell nicht die Generation Y, sondern eher das ältere Semester mit einem gut gefüllten Portemonnaie. Sind sie nach dem Digitalisierungsprozess noch in der Lage, Flüge zu buchen? Oder sollen sie sich einen neuen Anbieter suchen, wie es nun schließlich auch bisherige Mitarbeiter tun dürfen?

Wer es besser machen möchte, sollte sich mit genau diesen Themen befassen. Grüne Effizienz steht als Sparrings- und Umsetzungspartner gerne zur Seite.